• Aktiv gegen Schwindel

    (djd/pt). Am schlimmsten ist oft die Angst: Wenn die Welt um einen herum plötzlich schwankt, ist die Furcht meist groß, sich nicht mehr auf den Beinen halten zu können und womöglich zu stürzen. Das führt jedoch häufig dazu, dass sich Schwindelpatienten gar keine Aktivitäten mehr zutrauen und passiv in den eigenen, sicher scheinenden vier Wänden verharren. Genau das ist aber bei Schwindel fatal, weil Bewegungsmangel die Gangunsicherheit und Gleichgewichtsprobleme noch verstärken kann.

    Ein HNO-Arzt ist der richtige Ansprechpartner

    Umso wichtiger ist es, die Beschwerden nicht einfach “auszusitzen”, sondern frühzeitig behandeln zu lassen. Der richtige Ansprechpartner ist zunächst der Hals-Nasen-Ohrenarzt. Mit Hilfe einer sorgfältigen Anamnese wird dann die geeignete Therapie ermittelt, denn Schwindel kann verschiedenste Formen und Ursachen haben. Es gibt etwa den Drehschwindel, den Schwankschwindel, der mit hoher Fallneigung einhergeht, oder den Lagerungsschwindel, der oft beim Umdrehen im Bett oder bei Kopfbewegungen auftritt. Weitere Informationen finden sich unter www.heel.de und beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

    Die Analyse der Symptome bringt in der Regel Erkenntnisse über mögliche organische Erkrankungen, Störungen im Gehirn oder psychische Probleme. Manchmal sind dann Untersuchungen durch weitere Spezialisten nötig, bevor eine Behandlung begonnen werden kann. Besonders ältere Menschen leiden jedoch häufig unter Schwindel. Hier liegt oft keine konkrete Krankheit zugrunde. In diesen Fällen haben sich natürliche Arzneimittel wie Vertigoheel bewährt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Schwindelpräparaten wirkt es nicht dämpfend auf das Gehirn, macht nicht müde und nicht träge.

    Den Gleichgewichtssinn trainieren

    Kombiniert werden sollte die Therapie in jedem Fall mit weiteren Maßnahmen wie einem speziellen Gleichgewichtstraining und regelmäßiger Bewegung, um die körperliche Fitness und Gangsicherheit zu verbessern. So können Lebensqualität und Eigenständigkeit zurückgewonnen werden.

     

    — Bildunterschrift für Bild 1 —
    Wenn die Welt um einen herum plötzlich schwankt oder sich dreht, kann das sehr beängstigend sein. Trotzdem sollte man bei Schwindel nicht passiv werden, sondern etwas dagegen tun.
    Foto: djd/Vertigoheel/Corbis

     

    Keine Kommentare

    Bisher keine Kommentare vorhanden

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    *